Twitter Twitter © Pixabay
05 Okt

Besser spät als nie!

Ja, ich gebe es an dieser Stelle offen und ehrlich zu: Ich bin ein Twitter Spätzünder! Während das weltweite Social Media Netzwerk in diesem Jahr bereits seinen 10. Geburtstag feiert, zwitscher ich gerade mal im 2. Jahr munter drauflos. Tendenz eindeutig steigend. Nach anfänglicher Ignoranz meinerseits hat Twitter es aber geschafft, mich immer mehr in seinen Bann zu ziehen und als aktive Userin zu begeistern. All diese Gedanken schossen mir direkt durch den Kopf, als ich von der Blogparade bei Tina Gallinaro gelesen habe, sodass ich spontan beschlossen habe, daran teilzunehmen.

Dabei muss ich ganz ehrlich sagen, dass die Welt der Hashtags und Abkürzungen anfangs sehr befremdlich für mich war. Was bitteschön soll das ominöse FT und warum setzen alle überall irgendwelche Rauten? Diese skeptische Anfangsphase wurde allerdings immer mehr von meiner Neugierde abgelöst, sodass ich mich – ähnlich wie in den anderen Social Media Netzwerken – dazu entschloss, tiefer einzutauchen in die große weite Twitter-Welt.

Und ich muss sagen, das Einarbeiten hat sich durchaus gelohnt, denn heute nutze ich Twitter immer häufiger – ob als stille Beobachterin der Nachrichtenlage oder, um auf mein Unternehmen und verschiedenste Blog- oder Newsbeiträge aufmerksam zu machen. Dabei überzeugt und überrascht mich Twitter jeden Tag aufs Neue durch seine besondere Vielseitigkeit:

  1. Twitter ist unglaublich schnell
    In keinem anderen Medium sehe ich die News so schnell hereinlaufen und fortschreiten wir bei Twitter. Schneller, umfassender und sekundengenauer kann man eigentlich meiner Meinung nach nicht informiert werden.
     
  2. Twitter ist unglaublich präzise
    Hier braucht es keine langen Erklärungen, kein unnötiges Blabla und Drumherum. Hier ist es wichtig, in wenigen Worten auf den Punkt zu kommen. Das hat – wie ich als Texterin natürklich genau weiß – durchaus seinen Reiz und auch große Vorteile.
     
  3. Bei Twitter zählt der Inhalt
    Bei Twitter steht im Gegensatz zu anderen Netzwerken nicht die Vernetzung mit "Freunden" oder der Aufbau neuer Kontakte im Mittelpunkt. Was hier zählt, ist die Nachrichtenaufnahme und die Weitergabe von nützlichen  Informationen. Es kommt darauf an, sich möglichst kurz zu fassen und (zum Glück) nicht, Fotos vom eigenen Mittagessen, dem schlafenden Hund oder Baby zu posten - es geht meistens um wirklich interessante Inhalte. 
     
  4. Twitter ist (fast) überall
    Momentan hat Twitter ca. 300 Millionen aktive Nutzer weltweit, in Deutschland sind es fast vier Millionen. Es ist ein (fast) unverzichtbares Medium für Prominente, für Politiker, für Unternehmer, für Blogger, für Privatpersonen, kurz: für jedermann und jederfrau.
     
  5. Twitter lädt zum Diskutieren ein
    Bei Twitter trifft man einfach auf unglaublich viele Meinungen, Standpunkte und Sichtweisen. Jeder, der etwas mitteilt, wartet in gewisser Weise auf eine Reaktion und das Feedback zu seinem Tweet. Auch das macht Twitter so spannend und unterhaltsam. Denn hier kann man mit den unterschiedlichsten Menschen weltweit diskutieren und Meinungen hinterfragen - ohne eine Reaktion wäre es ja auch langweilig zu twittern, oder?  
     
  6. Twitter verbindet
    Der Austausch von Meinungen und das Weiterempfehlen von Artikeln und Standpunkten verbindet die Twitter-User untereinander. So kommt man in Kontakt mit Menschen und Meinungen, von denen man zuvor noch nie gehört hat. Durch Twitter ist es möglich, viele verschiedene neue Leute und Gedanken kennenzulernen und sich auszutauschen. Ein Austausch, der verbindet und für neue Impulse sorgt. Auch das ist Twitter.
     
  7. Twitter bringt auch Bares
    Ja, auch das ist nicht zu verachten: Schließlich habe ich mit text-treffer bei und durch Twitter schon einige Aufträge erhalten. So spielt das Medium neben seinem Unterhaltungswert natürlich auch für mich und sicherlich auch für viele andere immer wieder geschäftlich eine wichtige Rolle. Denn hier tummeln sich unglaublich viele Interessierte, Interessenten und Fachleute der unterschiedlichsten Branchen, eine riesig große Stellenbörse - wenn man so will. Deshalb lohnt es sich natürlich auch immer wieder reinzuschauen in die spannende, bunte und vor allem informative Twitter-Welt.

Eins steht fest:
Meine vorsichtige, anfängliche Skepsis ist immer mehr einer wachsenden Twitter-Begeisterung gewichen. Manchmal ist es ja vielleicht auch ganz gut, wenn man sich erst einmal schrittweise einem neuen Thema nähert, anstatt einfach direkt kopfüber hineinzuspringen. Besser so und besser spät als nie, oder?

 

Gelesen 1063 mal Letzte Änderung am Montag, 31 Oktober 2016 15:27