So punkten Sie mit Ihrem Blog So punkten Sie mit Ihrem Blog Pixabay
05 Jul

So punkten Sie mit Ihrem Blog

Heute schon gebloggt?

Wenn ja, dann gehören Sie zu der stetig steigenden Anzahl von Unternehmen, die neben den üblichen Webseitentexten auch auf einen Corporate Blog setzen. Denn was ursprünglich mal als Onlinetagebuch oder Onlinejournal einzelner Autoren im Web startete, in denen sie persönliche Erfahrungen und Erlebnisse veröffentlichten, hat sich schon lange zu einer wichtigen Größe im Content Marketing entwickelt. Auf immer mehr Webseiten wird im Bereich "Blog", "News", "Aktuelles"  etc. geschrieben und informiert, was das Zeug hält - und das in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen. Das allgemeine Ziel: die Leser über Fachthemen informieren und an das eigene Unternehmen, die Webseite binden ...

Gleichzeitig dient der sogenannte "Corporate Blog" mittlerweile nicht mehr nur der reinen Information, sondern ist auch als ein beliebtes SEO Stilmittel. Schließlich lässt sich durch regelmäßiges Bloggen auch das eigene Google-Ranking positiv beeinflussen. Warum also nicht ein wenig nachhelfen, um die Suchmaschinen und die Leser an Ihre Internetseite zu binden?

Was es dabei aus textlicher Sicht zu beachten gibt, erfahren Sie hier:

Relevante Themen finden


Klar, wenn die angebotenen Themen Ihre Webseitenbesucher nicht interessieren, dann wird's nichts mit einem erfolgreichen Blog. Deshalb ist das Herausfinden des relevanten Inhalts so wichtig für das Thema Blogging.

  • In welchem Themenfeld können Sie sich als Experte empfehlen?
  • Wonach suchen Ihre Leser?
  • Was ist der entscheidende Mehrwert für sie?
  • Welches ist das Haupt-Keyword für Ihr Unternehmen?

Recherchieren Sie genau, welche Themen von besonderem Interesse sind, starten Sie ggf. eine Umfrage unter Ihren Kunden und verfolgen Sie die Blogs anderer für Sie relevanter Unternehmen und Fachveröffentlichungen. So bleiben Sie thematisch immer am Ball.

 

Überschrift, die neugierig macht


Schon Werbeguru David Ogilvy sagte, dass im Durchschnitt 5 Mal mehr Menschen die Überschrift lesen als den Rest des Textes. Deshalb ist es doch so wichtig, schon mit der Headline die Leser zu überzeugen. Warum sollten sie den folgenden Blogartikel überhaupt lesen? Welche wichtigen, einmaligen Informationen erhalten die Leser? All das sollte möglichst bereits in der Headline zum Ausdruck kommen. Wie? Das erfahren Sie im text-treffer Artikel Achtung: Auf die Headline kommt es an

 

Auch im World Wide Web konkurriert die Überschrift des Blogartikels mit vielen anderen Beiträgen um eine möglichst gute Google-Position. Deshalb sollten Sie hier unbedingt ein für Ihre Branche wichtiges Keyword unterbringen.

 

Texte, die ansprechen

Nach der Überschrift überfliegen die Leser oft den folgenden Text erst einmal, checken die Länge, die Absätze und die gesamte Struktur komplett durch. Keiner von uns möchte mit langen, unübersichtlichen Textblöcken konfrontiert werden. Achten Sie deshalb auf eine gute Struktur des Textes, setzen Sie Zwischenüberschriften, Fettungen und Absätze ein. Einmal mehr hat sich hier der Aufbau von Einleitung, Mittelteil, Fazit/Schluss etabliert. Aber auch Auflistungen verleihen Ihren Texten eine gute Lesbarkeit, sorgen für schnell erfassbare Lese-Abschnitte. 


Außerdem:
Sprechen Sie Ihre Leser direkt an (ganz egal, ob mit der Sie- oder Du-Anrede) und entscheiden Sie sich für eine aktive Sprache, d. h. vermeiden Sie Passivformulierungen.

 

Mit Metadaten überzeugen

Wenn der Blogartikel fertig geschrieben ist, ist das Anlegen von Metadaten besonders wichtig. Es ist ein entscheidender Bestandteil der SEO-Optimierung. Zu den Metadaten gehören der Title-Tag und die Seitenbeschreibung, die sogenannte Meta-Description. Für das Auffinden Ihres Artikels ist das Verfassen von Metadaten ganz entscheidend, denn diese werden von Google in den Suchergebnissen angezeigt. Zudem bieten Sie mit dem Title-Tag und der Description dem Internetuser eine Kurzbeschreibung Ihres Artikels an - im Idealfall macht diese so neugierig, dass Interessenten direkt auf den Link klicken.

Die Metadaten helfen Ihnen, Ihre Klickrate (die Click-Through-Rate) anzukurbeln, indem sie die Benutzer dazu animieren, Ihre Webseiten bzw. Ihre Blogartikel zu besuchen. 


Wichtig:
Der Title-Tag sollte in der Regel nicht mehr als 60 Zeichen lang sein und die Hauptkeywords Ihres Artikels abdecken. Für die Meta-Description wird eine Länge von ca. maximal 150 bis 160 Zeichen empfohlen.

       

 

Zur Handlung auffordern

Was ist eigentlich das Ziel, das Sie mit der Veröffentlichung Ihres Blogbeitrages verfolgen? Wollen Sie durch den Fachbeitrag mehr Anfragen, Aufträge oder Social Shares? Wollen Sie Lesetipps oder Empfehlungen weitergeben? Oder geht es Ihnen um die weitere Verlinkung Ihrer Webseite? Nutzen Sie die Handlungsaufforderung am Ende Ihres Beitrages, um die Kunden weiter an Ihr Unternehmen zu binden und um Ihnen zu sagen, welche "Action" Sie von ihnen erwarten. Warum eine Handlungsaufforderung für Ihre Texte so wichtig ist, erfahren Sie hier.

 

Regelmäßig arbeiten

Erst durch die Regelmäßigkeit können Sie Ihren Lesern vermitteln, wahre "Experten" auf Ihrem Fachgebiet zu sein. Nur so ist es möglich, dass Sie in Ihrem Bereich dauerhaft wahrgenommen werden, nur so können Sie konstant für Vertrauen bei Ihrer Zielgruppe sorgen. 

 

Also worauf warten Sie noch: Ran an die Themen und dann viel Spaß beim Bloggen! Eine kleine Anregung für Ihre Themenrecherche finden Sie übrigens in diesem Artikel 7 No-gos für Ihren Corporate Blog.

Gelesen 946 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 07 Juli 2016 05:55